Das Hydraulik-Öl

Der von den Brandermittlern des Innenministeriums nach Wien transportierte Heizlüfter wurde dort in einem Labor untersucht und fotografisch dokumentiert.

ÜberblicksaufnahmeInnenansichtRotes ÖlManipulation

Überblicksaufnahme der Vorderseite des Heizlüfters.

Untersuchung des Heizlüfters in einem Labor der Brandermittler des Innenministeriums in Wien, wohin der Heizlüfter wenige Tage nach der Katastrophe transportiert wurde

Foto: KTZ

Der geöffnete Heizlüfter mit unübersehbaren roten Antragungen im Bereich des Kabeleinlasses links oben. Das Hydrauliköl im Zug war rot.

Foto: KTZ

Detailaufnahme mit roten Antragungen und eingesaugten Fussel der Dämmwolle.

Foto: KTZ

Noch ein Detail: Die zwei schwarzen, länglichen Kunststoffplättchen an der Elektrik wurden beim Einbau des Heizlüfters nachträglich „aufgepickt“, eine weitere technische Manipulation am Gerät, das spätestens damit aller seiner Prüfpickerl verlustig ging.

Foto: KTZ